Das Buch “Newton und die Relativität” zeigt einen alternativen Weg auf, um die Spezielle Relativitätstheorie auf einfacher und intuitiver Weise herzuleiten.

Es ist allgemein bekannt, dass die Gleichung E=mc² aus der Relativitätstheorie stammt.

Kaum jemand weiß aber, dass es für diese Relation auch einen einfachen Beweis gibt, der von Einstein selbst aus den Gesetzen der klassischen Physik hergeleitet wurde.

Das war der erste Schritt auf dem direkten Weg zur Relativitätstheorie. Jetzt ist dieser über hundert Jahre lang ignorierte Weg weiter verfolgt worden.

Es zeigt sich, dass das Äquivalenzprinzip Energie-Masse E=mc² in Verbindung mit dem zweiten Gesetz der Dynamik von Newton einen durchgehend nachvollziehbaren Zugang zur relativistischen Mechanik ermöglicht.

Das Buch „Newton und die Relativität“ zeigt die erstaunlichen Ergebnisse dieser Untersuchung.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

1     Über die Grenzen der klassischen Mechanik

2     Das Gesetz Newtons – Eine Analyse

3     Herleitungen von E = mc² aus der klassischen Physik

4     Die Äquivalenz von Energie und Masse

5     Geschwindigkeitsabhängigkeit der Masse

6     Die Berechnung der kinetischen und der gesamten Energie

7     Das relativistische E-p-m Dreieck

8     Geschwindigkeitsaddition kollidierender Elektronen

9     Geschwindigkeitsabhängigkeit der Zeit

10   Das Additionstheorem der Geschwindigkeiten

11   Herleitung der Längenkontraktion und der Zeitdilatation

12   Raumkoordinaten- und Zeit-Transformation

13   Konstanz der Lichtgeschwindigkeit

14   Die Lorentz-Transformation und ihre Anwendung

15   Geschwindigkeitsabhängigkeit der Frequenz

16   Geschwindigkeitsabhängigkeit der Beschleunigung

Zusammenfassung

Abschlusswort

Beispiele

Historia operis

A n h a n g

Der Autor:

Dr. Ing. Francesco Cester, 1948 in Rom geboren,

Studium des nuklearen Ingenieurwesens bei der

Università degli Studi di Roma.

E-Mail: NewtonAndRelativity@frances48

Zur Homepage